Filder-Schönbuch-Neckar-Radtour im Juni 2013

Die zweite Radtour der Regionalgruppe Stuttgart in der Saison 2013 stand am 26.06.2013 auf dem Programm. Sieben Radfreunde starteten am Bahnhof Plochingen auf drei Tandems und einem Einzelrad. Bei herrlichem Radfahrwetter – das Tragen einer Windstopperjacke vorausgesetzt – führte uns Günter über die Fildern an den Schönbuchrand, durch das Aichtal und auf dem Neckarradweg wieder zurück nach Plochingen. Dabei verteilten sich etwa 580 Höhenmeter gut auf 54 Kilometer Streckenlänge. Alle nennenswerten Steigungen überwanden wir in der ersten Hälfte der Tour. Oft unterstützte uns dabei ein wenig Rückenwind. Wieder einmal gelang die Mischung aus gemütlicher und dennoch fordernder Radtour, und das an einem Tag, der in seinem Verlauf immer sonniger wurde.

Unsere Route führte uns zunächst in westliche und südwestliche Richtungen durch Deizisau und Denkendorf. Unter und neben der Autobahnbrücke war die Vegetation günstig: “Herren rechts, Damen links”, hieß es und noch schnell eine Banane essen. Oben in Neuhausen gerieten wir dann an den Streckenanfang der Euro-Tandem Pilger-Tour 2012, deren erste Etappe bis Straßburg einst ebenfalls von Günter geplant worden war. Mit einem Rechtsschwenk verließen wir den Camino jedoch und fuhren durch die Felder, die uns ein abwechslungsreiches Bild boten: Hopfenanbau, diverse Getreidesorten und riesige Spargel- und vor allem Erdbeerfelder verwöhnten auch unsere Nasen.

Nach dem Harthauser Sattel gelangten wir nach Bonlanden, wo wir uns für die längere der beiden Tourvarianten entschieden. Der letzte größere Anstieg führte uns auf den mit knapp 400 Metern über dem Meeresspiegel höchsten Punkt dieser Radtour, bevor wir uns dann über eine schöne Abfahrt mit 120 Höhenmetern zu Tal freuen konnten.

Kurz nach 12 Uhr kamen wir nahe der Burkhardtsmühle unten an und kehrten im Biergartencafé Waldmeister ein, wo an diesem Mittwoch sehr wenig los war. Der Neigschmeckte bestellte sich zur Tarnung eine Portion Spätzle, echte Schwaben waren sparsamer. Ihnen genügte ein Radler. Die nicht barrierefrei erreichbare Baracke mit den Toilettenschildern war verschlossen. Der Schlüssel sei nur für Gäste, wir häben aber mit 7 Leuten gerade mal 7 Euro konsumiert. Der Wirt zeterte lauthals, empfand es als Frechheit, dann auch noch die Toiletten benutzen zu wollen und jagte uns davon. Wir zogen weiter, ziemlich irritiert von diesem Wirt, der mit uns schließlich mehr Umsatz machte als ohne uns, aber auch ein wenig amüsiert, denn der nächste Busch war nicht weit entfernt.

Am Nachmittag fuhren wir zunächst gen Osten, wobei es geländemorphologisch fast nur noch bergab ging. Das Wetter wurde sogar noch angenehmer, und die Aich begleitete uns bachabwärts bis Nürtingen, wo wir nach Nordosten auf den Neckarradweg abbogen. Gegen Ende unseres Radausflugs kehrten wir nochmals ein und belohnten uns bei den Wernauer Baggerseen mit Kaffee und Kuchen oder Bretzeln. Hier entstand das Gruppenfoto kurz vor unserer Weiterfahrt zurück nach Plochingen. Ein sehr schöner Ausflug endete mit Ideen zu unserer nächsten Radtour durch das grüne Stuttgart.

Bild der Radlergruppe am NeckarradwegBild: Ein freundlicher Gast vom Nebentisch fotografierte (von links) Marianne, Günter, Rainer, Ingo, Helga, Doris und Stefan vor dem Hintergrund eines kleinen Sees neben dem Neckarradweg im Naturschutzgebiet zwischen Wendlingen und Wernau.

Strecke: Plochingen – Deizisau – Denkendorf – Neuhausen a.d.F. – Harthausen – Bonlanden – Burkhardtsmühle – Neuenhaus – Aichtal – Nürtingen – Neckarradweg bis Plochingen

Gesamtstrecke: 53.7 km
Maximale Höhe: 393 m
Minimale Höhe: 186 m
Gesamtanstieg: 587 m
Gesamtabstieg: -597 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 17.17 km/h
Total time: 05:35:05

Text/Foto/GPS-Daten: Stefan Küster